Antifouling

Vermeidung von Bewuchsentwicklung (Fouling) in Wassereinlässen und Kühlwasserleitungen an Bord von Schiffsanlagen.

Zu den größten Problemen, mit denen jedes Schiff auf See konfrontiert ist, gehört die Bewuchsbildung. Meeresbewuchs wie Muscheln und Seepocken etc. waren für Seeleute seit alters her einer der Gründe für eine geringere Leistungsfähigkeit ihrer Schiffe. Nicht nur der Schiffsrumpf wird durch die Bewuchsbildung in Mitleidenschaft gezogen; auch Wassereinlässe und Rohre werden blockiert, wenn der Bewuchs an der Oberfläche haften bleibt. Dies führt zu einem höheren Kraftstoffverbrauch oder einer verminderten Leistungsfähigkeit von Geräten, die eine Wasserkühlung benötigen.Zu den Geräten, die eine Wasserkühlung benötigen, gehören Motoren, Generatoren, Hydraulikölkühler, Pumpen, Wechselstromanlagen und vieles mehr. Antifouling-Lack und die mechanische Entfernung des Bewuchses sind manchmal möglich, aber in Rohren sind andere Maßnahmen zur Verhinderung des Bewuchses erforderlich.

Die gängigsten Behandlungsmethoden gegen Bewuchsentwicklung sind:

Elektrochlorierung

Die Elektrochlorierung ist ein Verfahren, bei dem Chlor erzeugt wird, um Natriumhypochlorit herzustellen, welches gegen die Bewuchsbildung eingesetzt wird. Als Kathodenmaterial wird reines Titan verwendet, während mit Platin beschichtetes Titan als Anode eingesetzt wird. An den Anoden bilden sich Chlor und andere Stoffe, die zusammen Natriumhypochlorit bilden: NaCl + H2O + Energie > NaOCl + H2.

Außerdem entsteht eine große Menge Wasserstoffgas, das auf sichere Weise abgeleitet werden muss. Die Gesamtleistung des erzeugten Chlors ist abhängig vom Strom, daher muss der Durchfluss gewährleistet sein, um die Kühlung sicherzustellen. 10 ppm Chlor im Meerwasser würden alle Meereslebewesen in kürzester Zeit vernichten, während 1 ppm die Verschmutzung verhindert. Dieses System kann nur in Meerwasser verwendet werden.

Elektrolytisches System

Elektrolytische Systeme sind eines der am häufigsten verwendeten Verfahren zur Vermeidung von Bewuchsentwicklung. Dieses System ist einfach und besteht häufig aus Kupferanoden, die in der Seekiste platziert werden und bei Anlegen eines Gleichstroms Kupferionen erzeugen. Diese Kupferionen im Meerwasser verhindern, dass sich Meeresorganismen auf der Oberfläche der Rohre ansiedeln und vermehren. Das Einbringen von Kupfer in den Ozean ist nicht umweltfreundlich, daher sind andere Methoden möglicherweise eine bessere Alternative.

Elektrolytische Systeme werden oft wie folgt bezeichnet:

ICAF – Fremdstrom-Antifouling-Systeme, oder:
MGPS – System zum Schutz des Meereswachstums (Marine Growth Protection System)

Chemische Dosierung

Die chemische Dosierung ist ebenfalls eine gängige Methode zur Verhinderung von Meeresbewuchs in einem Rohrleitungsnetz. Antifouling-Chemikalien werden zur Dosierung von Seewasserkästen verwendet.

Ultraschall-Systeme

Ultraschallsysteme gelten als eines der effizientesten Systeme zur Verhinderung von Bewuchsbildung, da sie den Bewuchs um bis zu 80 % reduzieren können. Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist, dass keine giftigen Chemikalien verwendet werden.

Antifouling

Unsere Meeresexperten

Göran Stenmark

Duck Hyun Yun

Kontaktieren Sie uns zu jedem Meeresthema unter:
marine@kraftpowercon.com
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand mit KraftPowercon Marine
Uns auf LinkedIn folgen